Seltene Wasserressourcen: Pionierprojekt in Meknes

Das Projekt "I-Walamar", das sich auf den Einsatz innovativer Technologien für die integrierte Wasser- und Bodenbewirtschaftung in Marokko konzentriert, wurde am Mittwoch in Meknes in Anwesenheit marokkanischer und deutscher Wissenschaftler und Experten gestartet.

Das von der Bundesrepublik Deutschland über einen Zeitraum von fünf Jahren mit 2,5 Millionen Euro geförderte Projekt zielt darauf ab, knappe Wasserressourcen wiederzuverwenden, Ökosystemleistungen zu erhalten, stark geschädigte Böden wiederherzustellen und die landwirtschaftlichen Praktiken in der Region Fez-Meknès zu optimieren.

Das Projekt besteht aus einem Transfer deutscher Technologien nach Marokko, einschließlich der Bereitstellung von Ausrüstung und dem Aufbau von Fachwissen im Bereich der Wasseraufbereitung, einschließlich der Errichtung einer Kläranlage (STEP) innerhalb der Régie autonome de distribution de l'eau et de l'électricité in Meknès, sagte der Präsident der Moulay Ismail University of Meknes, Hassan Sahbi, gegenüber MAP.

Dieser Prozess neigt dazu, abgebautes Wasser aus verschiedenen Verschmutzungsquellen zu behandeln, fügte er hinzu und stellte fest, dass das Projekt viele Bereiche umfasst, einschließlich der Behandlung und Nutzung von Wasser in der Landwirtschaft.

An dem Projekt seien das Deutsche Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft (FIW) und lokale Partner beteiligt, darunter die National School of Agriculture in Meknes, das National Institute of Agricultural Research, die Sebou Water Basin Agency und die Moulay Ismail University.

Der Generaldirektor des Deutschen Forschungsinstituts für Wasser- und Abfallwirtschaft, Friedrich Wilhelm Bolle, erinnerte daran, dass das Projekt I-Walamar aus der Behandlung und Umwandlung von Abwasser für landwirtschaftliche Zwecke besteht, und wies darauf hin, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Institut und Marokko seit mehr als 20 Jahren im Bereich der flüssigen und festen Verschmutzung besteht.

Am Rande der Eröffnungsfeier des I-Walamar-Projekts über innovative Technologien für die integrierte Wasser- und Bodenbewirtschaftung in Marokko wurden Workshops zu den Themen''Globale Wasserbewirtschaftungsstrategie'',' Bewertung von Olivenölresten, Klärschlamm, Abwasser'' und'' Sozioökonomische Studie über die Einführung innovativer Praktiken und nachhaltige Wasser- und Bodenbewirtschaftung'' organisiert.

Zurück