Wie werde ich Dualer Ausbildungsbetrieb in Marokko?

Grundsätzlich können Sie sich auf Antrag bei Ihrer Auslandshandelskammer zum anerkannten Ausbildungsbetrieb zertifizieren lassen. Maßgeblich für die Zertifizierung sind die Vorgaben des Dachverbandes der Industrie- und Handelskammern Deutschlands (DIHK). Näheres erfahren Sie gerne von uns von uns vor Ort.

Des Weiteren gibt es aus gesetzlicher Sicht in Marokko zwei Möglichkeiten ein staatlich anerkannter „Dualer Ausbildungsbetrieb“ zu werden.

Beide Modelle entsprechen aufgrund ihrer Struktur in etwa der Dualen Ausbildung in Deutschland.

In einem Kooperationsmodell mit einer staatlich anerkannten Berufsschule (entreprise formatrice)

In einem Kooperationsmodell mit einer Berufsschule sind Sie für die betriebliche Ausbildung zuständig und befreien die Auszubildenden für die Teilnahme am staatlich organisierten Berufsschulunterricht. Der betriebliche Ausbildungsanteil beträgt mindestens 80% und der schulische maximal 20%. Das Modell nennt sich „Apprentissage“ und wird durch das Gesetz N° 12.00 geregelt.

Hauptmerkmale:

  • Ausbildung in Betrieben der freien Wirtschaft
  • unter reellen Produktionsverhältnissen
  • Teilnahme an Wertschöpfungsprozessen
  • AZUBIS als integre Mitarbeiter des Unternehmens
     

Vorteile für Unternehmen und AZUBIS:

  • Staatliche Anerkennung
  • Steuerliche Begünstigung
  • Finanzielle Zuschüsse
  • Nationales berufliches Qualifizierungszeugnis

Dieses Modell empfiehlt sich, wenn Sie weniger als 20 Auszubildende in einem einzigen Berufsbild einstellen.

Analog zur Formalisierung als Ausbildungsbetrieb nach nationalem Recht, zertifiziert Sie die AHK Marokko als „anerkannten Ausbildungsbetrieb“ nach den Richtlinien des Deutschen Industrien- und Handelskammertages (DIHK). Auf diese Weise genießt die Ausbildung sowohl nationale als auch internationale Anerkennung. Ausbildungsabgänger erhalten marokkanische und deutsche Qualifikationszertifikate.

Ohne Kooperationsmodell, mit betriebsinterner Berufsschule (entreprise formatrice + établissement de formation privée)

Hier sind Sie sowohl für die betriebliche als auch für die schulische Ausbildung zuständig. Es bedarf einer Schul-Akkreditierung durch die zuständigen Behörden. Die Voraussetzungen regelt das Gesetz N° 13.00. Demnach vermitteln Sie als Unternehmer neben den beruflichen Fertigkeiten und Kenntnissen auch die Fachtheorie, Technologie und die allgemeinbildenden Fächer in eigens dafür geschaffenen Räumen (établissement de formation professionelle privée). Es handelt sich wie unter 1. ebenfalls um eine Berufsausbildung nach dem Modell „Apprentissage“, jedoch besteht keine Kooperation mit einer staatlichen Berufsschule. Diese Mischform eignet sich eher für größere Betriebe mit mehr als 20 Auszubildenden in einem Berufsbild.

Analog zur Formalisierung als Ausbildungsbetrieb nach nationalem Recht, zertifiziert Sie die AHK Marokko als „anerkannten Ausbildungsbetrieb“ nach den Richtlinien des Deutschen Industrien- und Handelskammertages (DIHK). Auf diese Weise genießt die Ausbildung sowohl nationale als auch internationale Anerkennung. Ausbildungsabgänger erhalten marokkanische und deutsche Qualifikationszertifikate.

Ihre Auslandshandelskammer begleitet Sie gerne durch alle Formalisierungsprozesse bis zur Vertragsgestaltung mit den Auszubildenden. Sprechen Sie uns an.