Weltweit anerkannte Vertrags- und Lieferbedingungen wurden aktualisiert

22.02.11 Global AHK News, Global DEint News

Seit dem 1. Januar 2011 sind die neuen Incoterms®-Regeln der Internationalen Handelskammer (ICC) gültig: Die Incoterms® 2010 lösen die Incoterms® 2000 ab.

Die im Herbst 2010 veröffentlichte siebte Revision der Lieferklauseln berücksichtigt aktuelle Trends in der Handelspraxis und im Transportwesen.

„In den letzten zehn Jahren haben die elektronische Kommunikation in der Geschäftsabwicklung, der Containerhandel und auch das Thema Sicherheit an Bedeutung gewonnen“, sagt Angelika Pohlenz, Generalsekretär der ICC Deutschland. Diese Entwicklung habe die ICC in den Incoterms® 2010 aufgegriffen. So ist nun die elektronische Kommunikation der Kommunikation in Papierform gleichgestellt und der Bereich sicherheitsrelevanter Informationen von den neuen Regelungen umfasst. Zudem wird formal anerkannt und klargestellt, dass die Klauseln sowohl für internationale als auch für nationale Kaufverträge anwendbar sind.
Mit der Neuveröffentlichung des Regelwerks reagiert die ICC auf den Wunsch nach Vereinfachung in der Anwendung und einer nutzerfreundlicheren Sprache. Einleitende Anwendungshinweise sollen nunmehr dem besseren Verständnis der Klauseln dienen.

Von vormals 13 Klauseln wurden neun beibehalten. DAF, DES, DEQ und DDU existieren in der neuen Fassung nicht mehr; DAT und DAP ersetzen diese. Bei FOB, CFR und CIF wurde der Gefahrübergang neu definiert: Die Gefahr geht nun auf den Käufer über, wenn die Ware an Bord des Schiffes gelangt ist. „Der problematische Gefahrübergang an der Schiffsreeling ist somit behoben“, betont Angelika Pohlenz. Die Incoterms® 2010 sind in der neuen Version nach Transportarten gegliedert. Es gibt Klauseln, die für jede Transportart – zu Land, Luft und Wasser – und den multimodalen Transport konzipiert sind. Diese Klauseln empfehlen sich insbesondere für Containerfracht. Hinzu kommen Klauseln, die ausschließlich für den See- und Binnenschiffstransport verfasst wurden und für konventionelle Fracht geeignet sind.

Die Incoterms®-Regeln der ICC sind weltweit anerkannte, einheitliche Vertrags- und Lieferbedingungen, die den Parteien eines Kaufvertrags eine standardisierte Abwicklung von Handelsgeschäften ermöglichen. Sie regeln die Kosten- und Risikoverteilung und legen die Sorgfaltspflichten eindeutig fest. Durch die Anwendung der Incoterms® können die Vertragsparteien Missverständnissen und Rechtsstreitigkeiten vorbeugen.

Kontaktdaten:
ICC Deutschland e.V. Internationale Handelskammer
Telefon :+49 (030) 200 73 63 00; Fax: +49 (030) 200 73 63 69
E-Mail:
icc(at)icc-deutschland.de

Quelle: Außenwirtschaftsportal Bayern