Umfrage zur Optimierung von Prozessen in marokkanischen Häfen

01.02.18 Global News, AHK Marokko - News-Hauptkategorie

Logo: Allianz

Die Globale Allianz für Handelserleichterungen ist 2017 in Marokko aktiv geworden, um an handelserleichternden Maßnahmen zu arbeiten, welche als Prioritäten von Unternehmen genannt worden sind.

Hauptidee ist, Verfahren und Dokumentationsanforderungen in marokkanischen Häfen zu optimieren und zu vereinfachen. Als Schwerpunkt für die Projektdurchführung ist Anfang Januar 2018 der Agrar- und Lebensmittelsektor identifiziert worden. Deshalb werden derzeit Pilotprojekte zur Zeit- und Kostenreduktion in marokkanischen Häfen ausgewählt (und eventuell Flughafen), die besonders für den Agrar- und Lebensmittelsektor von Bedeutung sind, wie z.B. die Reduzierung der benötigten Dokumente/Lieferpapiere im Hafen von Casablanca; die Automatisierung des Container-Verwiegesystems (Export und/oder Import) im Hafen von Casablanca; oder die Einführung von ePhyto-Zertifikaten.

Unser Projektteam kontaktiert derzeit Unternehmen, welche ihr Fachwissen zur Optimierung der grenzüberschreitenden Logistik- und Abfertigungsverfahren im Agrar- und Lebensmittelsektor in Marokko einbringen möchten. Sowohl exportierende Firmen (z. B. Tomaten, Fisch, Mango etc.) als auch importierende Firmen (z. B. Getreide, etc.) werden gesucht, um besondere Herausforderungen der Lebensmittelindustrie zu identifizieren / zu bestätigen und Rückmeldung zu den bereits identifizierten Prozessen und Projektideen zu erhalten.

In diesem Zusammenhang laden wir Unternehmen auch dazu ein, einen Online-Fragebogen zu beantworten, indem sie auf den folgenden Link klicken. Es ist ein kurzer Fragebogen zu bestehenden Herausforderungen und Lösungsansätzen, ganz unverbindlich. Wir freuen uns über (relativ kurzfristige) Rückmeldungen bis Anfang nächster Woche.

Zur Umfrage

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Ruth Hoekstra

Project Lead
Alliance for Trade Facilitation
Division Global Policy, Governance

ruth.hoekstra(at)giz.de