Staatssekretär Beckmeyer und Industrieminister El Alamy eröffneten gestern die 2. Sitzung der Deutsch-Marokkanischen Gemischten Wirtschaftskommission in Casablanca

01.10.14 AHK Marokko - News-Hauptkategorie, Global News, Global AHK News, Global DEint News

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, begleitete in dieser Woche eine Delegation von rund 50 deutschen Wirtschaftsvertretern in Marokko. Gestern eröffnete er gemeinsam mit dem marokkanischen Minister für Industrie, Handel, Investitionen und digitale Wirtschaft, Moulay Hafid El Alamy, die 2. Sitzung der Deutsch-Marokkanischen Gemischten Wirtschaftskommission.

Staatssekretär Beckmeyer: "Marokko ist für Deutschland ein wichtiger Partner in Nordafrika. In einem unruhigen Umfeld konnte das Land wichtige politische und wirtschaftliche Reformen durchführen und gleichzeitig politische Stabilität gewährleisten. Ich bin davon überzeugt, dass Marokko seinen Reformkurs weiterverfolgen wird. Das wird sich positiv auf die wirtschaftspolitische Entwicklung des Landes und auch auf unsere bilateralen Wirtschaftsbeziehungen auswirken. Das Interesse der deutschen Wirtschaft an einer Zusammenarbeit mit Marokko ist groß. Potenzial sehe ich vor allem in den Bereichen erneuerbare Energien, Infrastruktur, verarbeitende Industrie in der Landwirtschaft und im Tourismus.

Die Gemischte Wirtschaftskommission ist genau die richtige Plattform, um Möglichkeiten einer bilateralen Kooperation auszuarbeiten. Als großen Erfolg werte ich, dass wir heute eine gemeinsame Arbeitsgruppe einrichten konnten, um bei schwierigen Einzelfällen in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit konkrete Lösungen zu erarbeiten. Ich bin Herrn Minister El Alamy sehr dankbar, dass er sich bereit erklärt, diese Arbeitsgruppe persönlich zu leiten."

In der Sitzung der Gemischten Wirtschaftskommission wurde über ein breites Spektrum von Fragen der bilateralen Zusammenarbeit auf Regierungsebene sowie mit der deutschen und marokkanischen Wirtschaft beraten.

Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern betrug im Jahr 2013 etwa 2,48 Mrd. Euro. Davon machten die deutschen Exporte nach Marokko etwa 1,6 Mrd. Euro aus. Deutschland exportiert hauptsächlich Kraftfahrzeuge (Kfz), Kfz-Teile und Maschinen und importiert vor allem Textilien sowie Nahrungsmittel. Die deutschen Direktinvestitionen betrugen im Jahr 2012 146 Mio. Euro. Über 250 deutsche Firmen sind in Marokko vertreten.

Die Bilder der Kommission finden Sie in unserer Bildergalerie.

Die erste Sitzung der Deutsch-Marokkanischen Gemischten Wirtschaftskommission fand im Oktober 2012 in Berlin statt.