Staatsministerin Pieper lädt Desertec-Partner an Runden Tisch

08.10.10 Global AHK News

Gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Ernst Burgbacher, hat die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, am 07.10.2010 nordafrikanische Botschafter zu einem Runden Tisch zum Thema Desertec in das Auswärtige Amt eingeladen.

Bundesminister a.D. Klaus Töpfer als Berater der Desertec Initiative und Paul van Son, CEO der Dii GmbH, standen den Botschaftern von Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen und Ägypten Rede und Antwort zum Stand des Vorhabens und diskutierten das weitere gemeinsame Vorgehen bei Machbarkeitsstudien und Referenzprojekten.

Damit wurde erstmalig ein Gesprächsforum zu Desertec geschaffen, um den vertrauensvollen Dialog zwischen den Partnerländern in Nordafrika, der Bundesregierung und der Dii GmbH voranzutreiben. Staatsministerin Pieper erklärte dazu: „Die Desertec Idee bietet eine Win-Win-Situation. Nur durch enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit kann es uns gelingen, dass wir gemeinsam von Desertec profitieren.“ Ziel des privatwirtschaftlichen Desertec-Vorhabens ist es, die Nutzung erneuerbarer Energien in Nordafrika und im Mittleren Osten auszubauen und Voraussetzungen für den Stromimport nach Europa zu schaffen. Die Bundesregierung unterstützt nachdrücklich die Zielsetzung, erneuerbare Energien in Nordafrika stärker zum Einsatz zu bringen. Das Auswärtige Amt hat die Dii GmbH seit der Gründung im Juli 2009 durchgehend beraten und politisch flankiert.