Solarenergie aus Marokko: „Noor I“ in Betrieb

08.02.16 Global News, AHK Marokko - News-Hauptkategorie

Bild: Pixabay

Der marokkanische König Mohammed VI. hat am vergangenen Donnerstag das erste Kraftwerk der gigantischen Solarenergieanlage „Noor“ bei Ouarzazate im Süden Marokkos feierlich eröffnet.

Laut der marokkanischen Agentur für Solarenergie MASEN soll „Noor I“ mit einer Kapazität von 160 Megawatt etwa 350.000 Menschen mit Strom versorgen. Die Kraftwerke Noor II und Noor III sollen in den kommenden Jahren vollendet werden; für die abschließende vierte Phase sind die Ausschreibungen im Gange.

Ab 2018 soll der Gesamtkomplex auf 30 Quadratkilometern mit einer Kapazität von über 580 Megawatt Strom für 1,3 Millionen Menschen erzeugen. Energie aus den Noor-Kraftwerken soll überdies die Abhängigkeit Marokkos von Öl und Gas verringern und Treibhausgasemissionen reduzieren.

An der Finanzierung des Großprojekts ist unter anderem Deutschland maßgeblich beteiligt – bei geplanten Gesamtkosten von rund 2,2 Milliarden Euro trägt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Auftrag der Bundesregierung etwa 834 Millionen Euro bei.

Das Noor-Projekt steht im Einklang mit Marokkos Zielen im Bereich der erneuerbaren Energien: Bis 2020 sollen diese 42 Prozent des landesweiten Energiebedarfs decken.