Mohammed VI. weiht Windpark ein

29.06.10

König Mohammed VI. von Marokko hat den nach offiziellen Angaben "größten Windpark Afrikas" eingeweiht. In Melloussa nördlich von Tanger an der Atlantikküste drehen sich künftig 165 Windräder, die 140 Megawatt Strom liefern sollen, wie Energieministerin Yasmina Benkhadra sagte.

Der Windpark hat demnach 250 Millionen Euro gekostet - die Europäische Investitionsbank förderte das Projekt mit 80 Millionen Euro, die deutsche KfW gab wie das spanische Instituto Credito Official 50 Millionen Euro.

Die Atlantikküste Marokkos ist dank der Passatwinde einer der besten Standorte für Windparks weltweit. Rabat will die Windenergie kräftig ausbauen, wie Benkhadra sagte: Bis 2020 soll sie 14 Prozent des Energiebedarfs des Landes decken.