Medikamentenfälschung: Marokko verabschiedet europäisches Übereinkommen

08.04.16 AHK Marokko - News-Hauptkategorie, Global AHK News

Bild: Pixabay

Unter dem Vorsitz von Regierungschef Abdelilah Bekirane hat der marokkanische Regierungsrat am 7. April 2016 den Gesetzesentwurf zur Genehmigung des "Übereinkommens des Europarats über die Fälschung von Arzneimitteln und Medizinprodukten und über ähnliche die öffentliche Gesundheit gefährdende Straftaten" verabschiedet.

Präsentiert wurde der Gesetzesentwurf von Mbarka Bouaida, beigeordnete Ministerin im marokkanischen Ministerium für Äußeres und Kooperation. Diese Vorlage steht in Zusammenhang mit Marokkos - durch einen "statut avancé" herausgehobener - Partnerschaft mit der EU sowie einer schrittweisen Näherung des Königreichs an EU-Richtlinien, welche Nicht-Mitgliedsstaaten des Europarats offenstehen.

Das Übereinkommen konzentriert sich auf den Kampf gegen Medikamentenfälschung, die eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellt und die Glaubwürdigkeit der Gesundheitssysteme beeinträchtigt. Betroffen sind Originalprodukte und Generika, medizinische Geräte sowie Produkte, die bei der Herstellung von medizinischen Erzeugnissen verwendet werden.