Marrokanische Zolleinnahmen erreichten ein Rekordhoch in 2010

22.07.11 AHK Marokko - News-Hauptkategorie, Global News, Global DEint News

Die Höhe der Zolleinnahmen in Marokko erreichten im Jahr 2010 einen Rekord von rund 73,6 Milliarden Dirham (7,4 Mrd. €), was einer Steigerung von 11,5 % gegenüber 2009 entspricht, nach einem Bericht der Verwaltung "Zölle und Verbrauchsteuern" (ADII).

Dieser Betrag, der eine Verdoppelung des Umsatzes seit 2002 darstellt, kommt trotz dem Abbau von Zöllen unter verschiedenen Tarifverträgen mit Partnern aus Marokko, einschließlich der Europäischen Union, zustande.

Das Wachstum ist im Wesentlichen auf die Ausweitung der Bemessungsgrundlage, zurückzuführen: eine signifikante Steigerung der Zölle (plus 3,7 %) und eine deutliche Erhöhung der Mehrwertsteuer (plus 18 %)  und einem durchschnittlichen Anstieg von 5 % der inländischen Verbrauchssteuern.

Das Jahr 2010 war auch durch die Einführung neuer Maßnahmen zur Erleichterung der Wirtschaftsteilnehmer markiert, so der Bericht unter Berufung auf die Entfernung der physikalischen Abscheidung der summarischen Anmeldung, die Befreiung der "Visa-Anerkennung".

Unter den Erleichterung der Verfahren, sind auch die Lockerung der Formalitäten um das Entfernen der Waren zu beschleunigen und die einfache Anbindung an die finanziellen Kosten für die Unternehmen in "Export-Processing-Zones" zu entlasten.

Der Bericht mit 91 Seiten, berichtet auch über die Errungenschaften der Zölle und Verbrauchsteuern im Jahr 2010 einschließlich der Bekämpfung von Schmuggel und Drogenhandel.