Marokko und Deutschland wollen das Handelsvolumen verdoppeln

07.10.14 AHK Marokko - News-Hauptkategorie, Global News, Global AHK News, Global DEint News

Nach der Sitzung der 2. Gemischten Wirtschaftskommission (GWK) haben sich beide Seiten darauf verständigt, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern mehr auszuschöpfen. "Eine Verdoppelung des Handelsvolumens zwischen Marokko und Deutschland" war dabei die zentrale Botschaft bei der Sitzung unter Vorsitz von Moulay Hafid Elalamy, Minister für Industrie , Handel, Investitionen und die digitale Wirtschaft, und Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

"Deutschland, Europas Wirtschaftsmacht, ist ein wichtiger Baustein im Prozess der Diversifizierung der Energiequellen der ausländischen Direktinvestitionen in Marokko. Denn bis jetzt ist das Potential bei weitem noch lange nicht ausgenutzt", sagte Elalamy. 

PStS Uwe Beckmeyer sagte, er sei "von der wirtschaftlichen Dynamik der Stadt Casablanca in Marokko sehr überrascht." Er sagte zu den rund 250 deutsche Unternehmen, die in Marokko seit mehreren Jahren ein integraler Bestandteil der marokkanischen Unternehmerlandschaft sind: "Diese Unternehmer sehen Marokko als ein Leuchtfeuer der Stabilität in einem Umfeld der Krise".

Marokko sei ein Tor zu Afrika, und es sei auch ein Sprungbrett, um den Maghreb zu erreichen: "Der potenzielle Markt in Nordafrika hat 100 Millionen Menschen", unterstreicht Meriem Bensalah Chaqroun, Präsident der Vereinigung der Unternehmen in Marokko (CGEM).

Eine Bildergalerie des Events finden Sie hier.