Marokko: Prozessbeginn gegen Attentäter in Marrakesch

22.09.11 AHK Marokko - News-Hauptkategorie, Global AHK News, Global DEint News, Global News

Morgen wird in Rabat der Prozess wegen des Attentats von Marrakesch, bei dem im April 2011 17 Menschen ums Leben kamen, fortgeführt. Vor Gericht stehen neun Personen. Den Hauptverdächtigen Adil El A. (25) und seine Mittäter erwartet im Falle einer Verurteilung die Todesstrafe.

Der Prozess hatte bereits Ende Juni begonnen, war dann jedoch unterbrochen worden, um der Staatsanwaltschaft mehr Vorbereitungszeit zu geben. Die neun Angeklagten stehen wegen vorsätzlichem Mordes, schwerer Störung der öffentlichen Ordnung, dem Besitz und der Herstellung von Sprengstoff, der Mitgliedschaft in einer verbotenen religiösen Gruppe und dem Legen eines Hinterhalts vor Gericht. Ihre 17 Opfer waren vor allem Touristen aus Europa, darunter acht Franzosen. Der Anschlag hatte auf der Terrasse eines Cafés am belebten und zentralen Platz Djemaa El-Fna stattgefunden. Der Haupttäter soll sich verkleidet in das Café begeben haben und dort zwei Taschen mit Sprengstoff abgestellt und diese nach verlassen des Gebäudes per Handy gezündet haben.

Der Angeklagte bestreitet jedoch, an dem Anschlag beteiligt gewesen zu sein.