Marokko: Progressive Körperschaftsteuer ab 2016

23.10.15

Bild : pixabay

Die marokkanische Regierung wird eine vom Unternehmensprofit abhängige Körperschaftsteuer einführen. Die Maßnahme ist im Rahmen des Haushaltsgesetzes 2016 vorgesehen, welches am 14. Oktober 2015 vom Regierungsrat beschlossen wurde, und ist die Antwort auf ein Gesuch des allgemeinen Verbands marokkanischer Unternehmen (CGEM).

Dieser fordert bereits seit mehreren Jahren eine Steuer, die die Höhe des Profits der Unternehmen berücksichtigt. 10% für all diejenigen, die ein steuerliches Ergebnis von weniger als 300.000 Dirham vorweisen, 20% für Unternehmen zwischen 300.000 und 1 Million Dirham und 30% für alle, die über 1 Million Dirham steuerliches Ergebnis haben. Ausgenommen von dieser Einteilung sollen Kreditinstitute sowie vergleichbare Einrichtungen und Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen sein. Laut den Verantwortlichen der Regierung werden diese Vorschläge des CGEM im Haushaltsgesetz jedoch nur in abgewandelter Form umgesetzt.

Ein großer Umbruch in den steuerlichen Regelungen ist insgesamt nicht vorgesehen. Die geplanten Änderungen zur Einkommenssteuer werden vorerst nicht umgesetzt. Dafür ist die Erstattung der Mehrwertsteuer auf Investitionen geplant. Mit Hilfe des Gesetzes hofft die Regierung, Nachfrage, Konsum sowie Investitionen zu fördern. Neben Regelungen für Unternehmen sollen öffentliche Investitionen angekurbelt sowie Maßnahmen zur Reduzierung sozialer und territorialer Ungleichheiten ergriffen werden.