Marokko: Eine neue Strategie für den Außenhandel

08.09.15 Global News

Bild: pixabay

Der Außenhandel Marokkoss erhält eine neue Strategie für die Jahre 2016-2020. „Wir haben momentan die Strategie Maroc export plus, die die Zeitspanne von 2009 bis 2016 abdeckt, und wir sind dabei, eine neue Planung für die kommenden fünf Jahre ins Leben zu rufen“, erklärt ein Verantwortlicher des Ministeriums für Außenhandel. Insgesamt sind während der letzten Periode 40 Maßnahmen festgelegt worden, von denen knapp 60% umgesetzt wurden. Diese beziehen sich vor allem auf die Förderung von Begleitmaßnahmen für Exportunternehmen, die Einführung eines Begleitprogramms für erstmals exportierende Unternehmen sowie die Stärkung der wirtschaftlichen Dienstleistungen der Botschaften.

Der heutige Kontext hat sich jedoch verändert. Auf internationalem Niveau gibt es tief greifende Veränderungen und eine steigende Konkurrenz vor allem seitens der Schwellenländer. Auf nationaler Ebene spielt die Stabilisierung der Zahlungsbilanz eine Rolle. Die Verminderung des Handelsdefizits von 2013 konnte in 2015 fortgesetzt werden. Dies ist vor allem der Leistungsfähigkeit der für Marokkos wirtschaftliche Entwicklung relevanten Berufszweige sowie den sinkenden Energiekosten zu verdanken.

Die Exporte sind im Jahr 2014 um insgesamt 7,9% gestiegen. Dieser Anstieg lässt sich durch den steigenden Verkauf von Verbraucherfertigwaren (+21,4%), von Halbfabrikaten (+7,3%) und von Lebensmitteln (+5,4%) erklären. Das Exportangebot hat sich während der letzten drei Jahre zudem etwas verbessert. Die Automobilbranche steht mit einem Umsatz von 40,1 Milliarden Dirham an erster Stelle der Exportsektoren. An zweiter Stelle stehen Phosphate und Derivate mit 38,2 Milliarden Dirham im Jahr 2014.