Kennen Sie bereits das „Deutsch-Marokkanische Exzellenzzentrum für Landwirtschaft“?

02.12.14 AHK Marokko - News-Hauptkategorie, Global News, Global AHK News, Global DEint News

Das „Deutsch-Marokkanische Exzellenzzentrum für Landwirtschaft“, welches am 26.04.2014 offiziell durch den marokkanischen Landwirtschaftsminister und den Parlamentarischen Staatssekretär beim BMEL eröffnet wurde, ist entlang dieser Strategien ausgerichtet: Es vermittelt, wie moderne Landtechnik, Produktionsmittel und gute Betriebsführung zu nachhaltigen Ertragssteigerungen in der Getreide-, Kartoffel- und Futtermittelproduktion führen können.

Ab dem Jahr 2015 sind auch Schulungsmaßnahmen im Bereich Rindfleisch- und Milchproduktion vorgesehen. Das Zentrum arbeitet mit verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben zusammen, auf denen moderne Landtechnik und Produktionsverfahren demonstriert werden. Es verfügt über ein Schulungszentrum in Sidi Slimane mit eigener Werkstatt, in dem theoretische Kenntnisse und auch praktische Fertigkeiten vermittelt werden.

Ziel des Projekts ist es, landwirtschaftliche Betriebe in Marokko zu befähigen, durch Modernisierungsinvestitionen Produktivität und Einkommen zu steigern und mit moderner Technologie und angepassten Produktionsverfahren nachhaltig zuwirtschaften.

Das umfassende Schulungsangebot des Zentrums richtet sich an Führungskräfte und technische Angestellte landwirtschaftlicher Betriebe und Kooperativen mittlerer Größe sowie an Berater, Ausbilder und Techniker von Beratungs- und Ausbildungsorganisationen und Verbänden. Die Schulungsthemen umfassen:

  • Pflanzenproduktion: Bodenbearbeitung, Aussaat, Pflanzenschutz,Erntetechnik, Lagerung;
  • Landmaschinen: Einsatz, Pflege und Wartung;
  • Betriebsführung;
  • Rinderzucht: Fütterung, Haltung, Milchproduktion;
  • Landwirtschaftliche Dienstleistungen.

Im "Deutsch-Marokkanischen Exzellenzzentrum für Landwirtschaft" stehen der Einsatz moderner Technik und die Vermittlung von Know-how im Fokus. Die Teilnehmer erfahren in Theorie und Praxis, wie sie unter lokalen Produktionsbedingungen nachhaltige Bewirtschaftung umsetzen und Ertragssteigerungen erzielen können. Im ersten Projektjahr konnten bereits mehr als 400 Teilnehmer in Trainingskursen zu verschiedenen Themen ausgebildet werden.