Homo sapiens - in Ostafrika beheimatet

20.10.17 AHK Marokko - News-Hauptkategorie, Global News

Bild: Par L'Economiste

Die Ergebnisse der Forschungen unter der Leitung von Jean-Jacques Hublin des Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie (Leipzig, Deutschland) und Abdelouahed Ben ncer des Nationalen Instituts für Archäologie und Kulturerbe (INSAP, Rabat ) ergaben, dass der Ursprung des Homo sapiens nicht ausschließlich marokkanisch, sondern auch panafrikanisch ist.

Donnerstagabend fand eine Konferenz in der Universität Mohammed V Rabat  zum Thema  „Die Entdeckung des ältesten Homo sapiens in Jebel Irhoud in Marokko, ein neuer Schritt in Richtung der Ursprünge unserer Spezies“ statt.

Die Forschungsarbeit ergab auch das die Geschichte der Menschheit und der Ursprung des modernen Menschen statt 200,000, 300,000 Jahre zurück liegt und der Ursprung des Homo sapiens in Ostafrika liegt.  

Die Entdeckung der Skelettes der beiden Forscher in Jebel Irhoud, 400 km südlich von Rabat machte Marokko zunächst zur „Wiege der Menschheit“, sagte der Präsident der Universität Mohammed V, Saaid Amzazi. Doch mit diese neunen Erkenntnissen verändert sich dieser Status nun ein wenig.

Herr Amzazi wies auch darauf hin, dass diese Daten die ersten Hypothesen unterstützen, die Afrika zum Ursprung des modernen Menschen machen