Exportschlager Umwelttechnik: Mittelstand investiert "grün"

26.11.10 Global AHK News, AHK Marokko - News-Hauptkategorie

DIHK veröffentlicht Sonderauswertung   Gegen die steigenden Rohstoff- und Energiepreise auf den Weltmärkten wappnen sich die deutschen Unternehmen nach einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) mit Investitionen in den Umweltschutz.

Wie eine aktuelle Sonderauswertung der jüngsten DIHK-Konjunkturumfrage unter mehr als 28.000 Firmen zeigt, wird der Umweltschutz als Investitionsmotiv immer wichtiger: Im Herbst dieses Jahres gaben 12 Prozent – in der Industrie sogar 14 Prozent – der investierenden Unternehmen an, Geld in effizientere und umweltschonende Anlagen stecken zu wollen. Damit erreichte der Umweltschutz als Investitionsmotiv seinen bislang höchsten gemessenen Wert.

Und: Trotz der teilweise hohen Anlaufkosten ist der Mittelstand beim Einsatz moderner Produktionstechnologien sehr engagiert. 11 Prozent der mittelständischen Betriebe investieren in "grüne" Technologien, im industriellen Mittelstand sind es sogar 13 Prozent.

Ein wichtiger Grund für die verstärkten Investitionen in Umwelttechniken ist der wachsende Rohstoff- und Energiehunger weltweit. Schon heute sehen 78 Prozent der Industrieunternehmen, die in Umweltschutz investieren, in der Entwicklung der Ressourcenpreise ein Risiko für ihre weitere Geschäftsentwicklung.

Bei den Großunternehmen spielen zusätzlich verschärfte Umweltauflagen eine Rolle. Auch die Regeln des Emissionshandels, an dem eher größere als kleinere Betriebe teilnehmen, zwingen hier zum Handeln. Dementsprechend kommt das Umweltmotiv noch stärker zum Tragen: Für 16 Prozent der Großunternehmen in der Gesamtwirtschaft und 20 Prozent der industriellen Großbetriebe gibt es den Ausschlag für Investitionsentscheidungen.

Quelle: DIHK