Erfolg für Automobilzulieferer in Marokko: Die Unternehmensgruppe Chaâbi gewinnt den Bau von Autobatterien für Renault

10.12.16 Global AHK News

Bild: Pixabay

Die Filiale der marokkanischen Ynna Holding (Unternehmensgruppe Miloud Chaâbi) Afrique Câble investierte 100 Millionen Dirhams (ca. 9 Mio. EUR) in seine Produktionsstätte in Casablanca um den Bereich des Recyclings von gebrauchten Autobatterien auszubauen und für die Produktion von neuen Batterien, die künftig in dem Renault-Werk bei Tanger in die Modelle von Dacia eingebaut werden. Nach der Aussage des Geschäftsführers von Renault Marokko, Marc Nassif, ist dies ist eine Premiere, so die Mitteilung auf der französischen Seite „L’Usine Nouvelle“. Die Renault-Gruppe hat die von Afrique Câble produzierten Batterien technisch für den Einbau in die im Renault-Werk Tanger hergestellten Autos abgenommen. Dies fügt sich in die vorgesehene Erhöhung der Quote des lokalen sourcings ein. Die von dem Werk in über 80 Länder exportierten Sandero werden künftig mit Batterien Made in Morocco fahren. Für Afrique Câble dürfte dies ca. 200.000 Einheiten zusätzlich pro Jahr und somit eine Verdopplung seiner aktuellen Produktion in Casablanca bedeuten. Afrique Câble produziert bisher Batterien vornehmlich unter der Marke Electra.