Dürr-Gruppe: Auftrag für neues Renault-Werk

15.08.09

Der Dürr-Konzern liefert für das neue Renault-Werk im marrokanischen Tanger bis Ende 2011 den Großteil der Lackieranlage. Der Auftrag wurde Ende Juli vergeben.

In Tanger entsteht der größte Produktionsstandort von Renault in Afrika. Dort sollen zunächst zwei neue, preiswerte Mittelklassemodelle gebaut werden, die vor allem für den weltweiten Export bestimmt sind. Dürr liefert zwei komplette Linien für den Auftrag von Füller- und Decklack sowie die Sealing-Roboter für Nahtabdichtung, Unterbodenschutz und Schwellerbeschichtung. Die Lackierlinien arbeiten vollautomatisch mit Robotern. Zum Einsatz kommt unter anderem der Lackzerstäuber EcoBell 2 ICC mit integriertem Farbwechsler (ICC = Integrated Colour Changer). Das neue Produkt soll den Wechsel von einer Farbe auf die andere beschleunigen und die dabei anfallenden Lackverluste deutlich verringern.

Der Produktionsstart ist für Anfang 2012 vorgesehen.

Die Lackiererei in Tanger soll bis Ende 2011 fertig gestellt werden, sodass Renault Anfang 2012 mit der Produktion beginnen kann. Bei der Auftragsabwicklung nutzt Dürr sein internationales Konzernnetzwerk; beteiligt sind Dürr-Gesellschaften aus Deutschland, China, Frankreich und Spanien.

"Der Auftrag unterstreicht die beginnende Nachfragebelebung in der Automobilindustrie", sagte Ralf Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG. "Bei der Abwicklung können wir mehrere Stärken von Dürr ausspielen: zum einen unsere internationale Erfahrung beim Aufbau von Werken in neuen Märkten, zum anderen die Kompetenz, für definierte Budgetziele die maßgeschneiderte technische Lösung zu entwickeln. Außerdem bringen wir unser führendes Know-how für energieeffiziente Lackierprozesse mit niedrigem CO2-Ausstoß ein."