Deutsche Industrie steht vor einem weiteren Boom-Jahr

11.03.11 Global AHK News, Wirtschaft

DIHK wertet aktuellen Auftragseingang als gutes Zeichen Vorbehaltlich weiterer Ölpreis-Anstiege sieht Volker Treier,stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), die deutsche Industrie nach wie vor auf einem beeindruckenden Wachstumskurs.

Wie das Bundeswirtschaftsministerium gestern mitteilte, waren die Unternehmen mit einem überraschend hohen Auftragseingang ins neue Jahr gestartet: Sie sammelten im Januar 2,9 Prozent mehr Orders ein als im Dezember. "Nach dem vielversprechenden Start steht die Industrie vor einem weiteren Boom-Jahr", sagte Treier der Nachrichtenagentur Reuters.

Weiter steigende Ölpreise könnten den Aufschwung allerdings dämpfen. Der aktuelle Auftrags-Boom wurde auch erheblich von der Binnennachfrage gestützt. Die Inlandsaufträge kletterten um 4,5 Prozent und damit fast drei Mal so stark wie die Auslandsbestellungen, die um 1,6 Prozent zulegten.

"Die Investitionen in Deutschland ziehen an, davon profitiert die Industrie", sagte Treier. Unter den Auslandsaufträgen legten mit einem Plus von 2,3 Prozent die Aufträge aus den Euro-Ländern überproportional zu, während aus den übrigen Staaten, zu denen schnell wachsende Schwellenländer wie China, Indien und Brasilien gehören, nur 1,3 Prozent mehr Bestellungen kamen als im Dezember. "Die Schwellenländer können ihre sehr hohe Dynamik nicht halten", erläuterte Volker Treier. "Dafür holen die Industrieländer auf – und die sind wichtiger für uns."

Quelle: DIHK