Eine alternative Möglichkeit die Gewinne aus der Argan Produktion zu erhöhen ist die Erhöhung des Preises Drastische Steigerungen haben bereits stattgefunden und der Höchstpreis den die Kundschaft für ein Speiseöl zu zahlen bereit ist scheint erreicht So beobachten wir zunehmend eine Umwidmung der Bedeutung des Argan Öls Vom Lebensmittel wird es zum Kosmetikum und zum Heilmittel Hautpflegende Eigenschaften Falten glättende Wirkung und Anti Aging Effekte werden ihm zugeschrieben das Spektrum der Beschwerden die es laut Werbeversprechungen zu lindern im Stande sei reicht von Hämorrhoiden über Herzkrankheiten bis hin zum Krebs In aller Regel berufen sich diese Versprechen auf vermeintliche alte Berber Traditionen der Heilkunst und Schönheitspflege Von mir befragte ältere Personen in der Argan Region die über solches Brauchtum Kenntnis haben müssten betonten die Wertschätzung die dem Argan Öl als Lebensmittel seit jeher entgegen gebracht wurde konnten jedoch eine darüber hinaus gehende Verankerung im Brauchtum nicht bestätigen Der Glaube an eine segensreiche Wirkung von Argan Öl auf Kraft und Gesundheit schlug sich in einer Reihe von zitierten Sprichwörtern nieder Wer Argan Öl tränke bekäme einen Teint rot wie Pfefferschoten seine Knie würden vor Kraft knacken oder sein Blick könne tödlich sein Die einzige heilkundliche Anwendung von Argan die mir berichtet wurde war veterinärmedizinischer Natur wenn Ziegen die Haare verloren habe man ihr Fell mit dem Öl bestrichen Da jedoch weder pfefferrote Haut noch knackende Knie oder ein tödlicher Böser Blick und auch nicht Schutz vor Ziegenräude den Wünschen westlicher Kundschaft entspricht tat eine Modifikation dieser Traditionen not Immerhin ist davon auszugehen dass das altbewährte Lebensmittel auch äußerlich oder medizinisch angewandt ohne schädigende Nebenwirkungen ist Und wer fest an positive Wirkungen glaubt der wird und darf sie auch empfinden In unseren Forschungen zum Kulturwandel durch Tourismus zeigte sich im Argan Komplex das Muster das auch hinter anderen durch den Fremdenverkehr initiierten Veränderungen zu entdecken ist Elemente traditioneller Kultur die Gegenstand touristischen Interesses sein können werden ihren überkommenen Kontexten entrissen ihre Bedeutung wandelt sich und sie werden in neue Sinnzusammenhänge gestellt die ihrer Vermarktbarkeit dienlich sind indem sie mit den Vorstellungswelten der fremden Kundschaft kompatibel sind Es ist davon auszugehen dass Traditionen zu allen Zeiten aus bestimmten Gründen geschaffen wurden sich stets im Wandel befanden und soweit sie lebendig sind zur Anpassung fähig waren Insofern ist unser Resümee weniger pessimistisch als das kritischer Tourismustheorien wie etwa jener Enzensbergers Statt zu beklagen dass Tourismus das zerstört was er sucht indem er es findet musste ich schließen dass Tourismus oft das findet was er sucht indem er es selbst schafft Und wenn uns der Blick in die amazighische Küche mit der Entdeckung des Argan Öls eine neue Gaumenfreude erschlossen hat so ist das in jedem Fall ein Gewinn Dr Gerd Becker Hochschullehrer Autor und Filmemacher hat in Berl in und Nsukka Nigeria Ethnologie studiert und wurde 1989 in Hamburg mit e iner D i s s e r t a t i o n z u r r e l i g i ö s e n u n d p o l i t i s c h e n S y m b o l i k M a r o k k o s p r o m o v i e r t E r lehrte mit dem Schwerpunkt Visuel le Anthropologie unter anderem an den Universitäten Hamburg Bremen Mainz und der Alakhwayn University Ifrane Angestellt am Zentrum für Interkulturelle Studien ZIS der Johanns Gutenberg Universität forschte Becker in einem DFG Projekt zu Fragen institutioneller Kulturvermittlung in Marokko und führte zuletzt vergleichende Indigenitätsstudien in Kolumbien dem Südpazifik und Neuseeland durch Gerd Becker lebt in Hamburg und Aghroud Tamri Marokko Raphaela C Näger pixelio trendS tendanCes Bilatéral 50 janvier 2015

Vorschau Bilatéral N° 56, Mai 2015 Seite 50
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.