Wie das Argan Öl zum flüssigen Gold Marokkos wurde Von Gerd Becker In einem Forschungsprojekt das einen Beitrag zu einer Theorie der Kulturvermittlung erarbeiten sollte war der Bedeutungswandel dieses Lebensmittels eines der Beispiele die wir untersucht haben Schon während der Zeit des französischen Protektorats wurde argan Öl nach Europa exportiert jedoch nur als Lampenöl und Schmiermittel Zu seiner Wertschätzung als delikatesse als Naturkosmetikum und auch als Wundermedizin ist es erst in jüngerer Zeit gekommen Was sind die Faktoren die dazu beigetragen haben Wie beim Gold und anderen kostbaren Dingen tragen beim Argan Öl vor allem zwei Dinge zu seiner Wertschätzung bei Seltenheit und Schönheit Fotogenität zählt ohnehin zu den wichtigsten Voraussetzungen um das Interesse von Touristen zu wecken Zwischen Tourismus und Fotografie besteht ein symbiotisches Verhältnis Der Fernreisende führt in aller Regel eine Kamera mit sich und die selbst aufgenommenen Bilder sind unentbehrliches Mitbringsel aus der Fremde Der Argan Komplex bietet hier zahlreich einzigartige Motive an Es beginnt damit dass die Ziegen die auf den eher kargen Weidender Sous Region gehalten werden trotz der spitzen Stacheln mit denen Arganien bewehrt sind auf die Bäume klettern um sich an den Früchten zu laben Wohl jeder Tourist der auf der Straße von Essaouira nach Agadir an einem bis zu den höchsten Ästen mit den zottelhaarigen schwarzen Ziegen besetzten Argan Baum vorbeikommt möchte dieses kuriose Bild festhalten Hirtenjungen haben schnell bemerkt dass sich leicht ein paar Dirham verdienen lassen wenn sie das Recht am eigenen Bild in dem Fall das Recht am Bild der eigenen Ziege geltend machen Die geschäftstüchtigeren unter ihnen begannen an Stellen an denen Touristenbusse oder Leihwagen günstige Haltemöglichkeiten finden ihr liebes Vieh mit Steinwürfen auf die Bäume zu treiben auch wenn sich auf ebener Erde genug frisches Grün findet mit dem sich die Ziegen zufriedengeben würden So werden die zusätzlichen Einnahmen gesichert In jüngerer Zeit lässt sich sogar beobachten dass Ziegen auf den Bäumen festgebunden wurden um ihrer Bestimmung als Fotomodelle und Werbeträger für einen Straßenverkauf von Argan Öl erst gar nicht mehr entkommen zu können Auch im Weiteren bleibt der langwierige Prozess der Gewinnung von Argan Öl durchaus pittoresk Berberfrauen in bunten Trachten nutzen archaisches Werkzeug um das begehrte Lebensmittel herzustellen Nur wenige der Arbeitsschritte ließen sich bislang mechanisieren Die Früchte werden von Hand geerntet oder in den Ziegenpferchen aufgesammelt wo die Wiederkäuer nach der Rückkehr von den Weiden die unverdaulichen harten Kerne ausspeien nachdem ihr Organismus die äußere Fruchthülle verwertet hat Diese überaus harten Nüsschen werden dann einzeln Stück für Stück von den Frauen mit geübter Hand die einen faustkeilartigen Stein führt aufgeschlagen um die zarten weißen Mandelblättchen zu gewinnen die das Öl enthalten Diese wiederum werden dann zunächst in Tonschalen über dem Feuer vorsichtig geröstet Sodann werden sie in steinernen Handmühlen zu einer Paste weiterverarbeitet Dieser Paste muss schließlich warmes Wasser beigemengt werden und im letzten Arbeitsschritt lässt sich durch langes Kneten das Öl aus der Mischung herauspressen Es ist also ein überaus mühevoller Vorgang das Öl zu gewinnen was seinen hohen Preis rechtfertigen würde Um einen Liter des Endprodukts herzustellen benötigt man nach Aussagen der Produzentinnen geschätzte 100 Kilogramm der Früchte und einen ganzen Arbeitstag Traditionell stand das Argan Öl jedoch außerhalb der Geldwirtschaft Der Rohstoff wurde gesammelt und stand jedermann zur Verfügung Das Öl das einen stabilen Beitrag der Frauen zur wechselhaft erfolgreichen Agrarwirtschaft dieser ariden Zone bildete wurde in den bäuerlichen Haushalten hergestellt und konsumiert ohne in größeren Mengen auf den Markt zu gelangen Bei den Chleuh Südmarokkos wird typischerweise zum Frühstück Fladenbrot in Argan Öl gestippt Besuchern serviert man es gerne in einer Amlou genannten Zubereitung mit Mandelmus und Zucker zum Minztee Durch Tourismus zum begehrten Handelsgut Arganien gedeihen einzig in einem engen Küstenstreifen Südmarokkos etwa zwischen Essaouira und Goulemin Die Bewohner dieser Region schätzen von alters her das aus den Früchten von argania spinosa gewonnene Speiseöl Zum begehrten Handelsgut wurde Argan Öl jedoch erst durch den Einfluss des Tourismus Raphaela C Näger pixelio Bilatéral 48 janvier 2015

Vorschau Bilatéral N° 56, Mai 2015 Seite 48
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.