aNIMa setzt sich aus regierungsbehörden Verbänden Wirtschafts und Unternehmernetzwerken sowie einer Vielzahl an strategischen Partnern zusammen wie zum Beispiel der europäischen Kommission Mit welchen Maßnahmen kann aNIMa zur Verbesserung des Geschäftsklimas und zum Wachstum im Mittelmeerraum beitragen Welche rolle spielt Marokko in den vielfältigen aktivitäten des Ihres Netzwerkes Marokko zählte 2002 neben Frankreich und Italien zu den drei Gründungsstaaten des ANIMA Netzwerkes Als unsere Organisation 2006 gegründet wurde schlossen sich 20 Staaten an Marokko hatte als erstes Land die Präsidentschaft inne Erst Ägypten dann Tunesien folgten bis heute Marokko war also seit jeher sehr stark am ANIMA Netzwerk beteiligt und diesem sehr verbunden Die Mehrzahl der CRI Centre Régional d Investissement sind Mitglieder des Netzwerkes daneben AMDI Agence Marocaine de Développement des Investissements und die Agence de l Oriental die in unserem Verwaltungsrat sitzen In der Gruppe der Länder des südlichen Mittelmeerraums scheint mir Marokko zu den Staaten zu zählen deren Institutionen für die Wirtschaftsentwicklung am weitesten entwickelt sind Bei ANIMA sind wir es gewohnt als Tempomacher zu arbeiten in dem wir neue Themen aufbereiten und konkrete Ansätze vorschlagen die die Entwicklung der Unternehmen und der Investments ankurbeln und somit letztendlich eine Wirtschaftsentwicklung fördern die den jeweiligen Regionen zu Gute kommt Seit 2004 arbeiten wir auch an den Erfordernissen einer Entwicklung von Strategien zur Förderung und Kooperation die Investments der Diaspora unterstützen sollen im Falle Marokkos der sogenannten MRE Marocains Résidants à l Etranger Auslands Marokkaner Im heutigen Marokko gibt es ein Ministerium für diesen Teil der marokkanischen Bevölkerung in Tunesien eine Behörde Palästinas PLO hat eine eigene Abteilung für seine Diaspora und Ägypten und Jordanien konnten in diesem Bereich auch schon Erfahrungen sammeln des Weiteren unterstützen alle internationalen Institutionen Initiativen in diesem Bereich Ein anderes Beispiel unserer Aktionen und Entwürfe ist seit 2005 die Entwicklung eines Ökosystems für innovative Start ups Wir haben die Schaffung des ersten Netzwerkes von Business Angels im Mittelmeerraum begleitet in Marokko Jordanien und Tunesien Wir haben einen Fonds verwaltet der mehr als vierzig europäische Unternehmen bei der Entwicklung von Innovationen unterstützt hat Dies geschah in Zusammenarbeit mit den Partnern aus dem südlichen Mittelmeerraum Wir brachten europäische Cluster mit neuen Clustern aus dem Süden zusammen damit sich erstere für diese Märkte interessieren Wir wollten zudem das gegenseitige Lernen unterstützen und die Unternehmen dazu bringen Co Innovation und Co Produktionen zu betreiben Aktuell arbeiten wir auch noch an der inklusiven Entwicklung bei der es um Maximierung der wirtschaftlichen und sozialen Gewinne der Investments in den jeweiligen Regionen geht und darum dass die neuen Industrie und Technologiezonen sowie die Cluster eine reale Unterstützung in Bereich von Arbeitsplätzen und Schaffung von Reichtum haben Dies beinhaltet einen qualitativeren Vertrag zwischen den Regionen und den Unternehmen und Investoren sowie in einigen Fällen auf Niveau der Regionen eine Neuorientierung der Anreizsysteme und Strategien gegenüber den gewinnbringendsten Investoren Eine Zone wie die Region Tanger Tétouan die gerade ein exponentielles Wachstum erfährt steht sicherlich vor der Herausforderung eine Entwicklung der zwei Geschwindigkeiten zu verhindern Solche Probleme interessieren europäische Staaten und die Länder des Mittelmeerraums gleichermaßen denn sie alle müssen mit der Unzufriedenheit ihrer Bevölkerungen fertig werden aNIMa verfügt über eine fundierte Erfahrung in der Teilnahme an Projekten und Programmen der europäischen Union Wie beurteilen Sie für die nächsten Jahre den Stellenwert Marokkos in der Subventionspolitik der europäischen Union Marokko besitzt einen fortgeschrittenen Status in seinen Beziehungen mit der EU und hat damit einen berechtigten Anspruch sich immer mehr in den Binnenmarkt zu integrieren Der Weg ist also zwischen den Partnern schon bereitet die EU unterstützt eine gewisse Anzahl an Reformen die im wirtschaftlichen Bereich darauf abzielen die Funktionsweise des marokkanischen Marktes an jene der europäischen Staaten anzupassen Dies gilt für die Normen die Verhandlungen eines umfassenden Freihandel Vertrages aber auch für die Modernisierung von Institutionen und der Finanzierung von Programmen und Kooperationen Ich bin davon überzeugt dass Marokko im Mittelmeerraum ein sehr wichtiger Partner der EU ist und bleibt Hinzu kommt die Subsahara Strategie Marokkos dessen Unternehmen auf den afrikanischen Märkten sehr gut positioniert sind und somit ein interessanter Partner für europäische Unternehmen die auf diesem Kontinent Fuß fassen wollen pixabay Marseille Bilatéral 42 janvier 2015

Vorschau Bilatéral N° 56, Mai 2015 Seite 42
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.