reichsgründung und koloniale Bestrebungen Ein neues Kapitel der Beziehungen zwischen Deutschland und Marokko wurde nach der Reichsgründung 1871 aufgeschlagen als 1873 in Tanger ein deutsches Konsulat eingerichtet wurde das 1894 in eine Gesandtschaft umgewandelt wurde Nachdem das Deutsche Reich am Wettlauf um den Platz an der Sonne wie die kolonialen Bestrebungen genannt wurden teilnahm und parallel die deutsche Industrie nach neuen Absatzmärkten suchte reiste Ende der siebziger Jahre des 19 Jahrhunderts eine Wirtschaftsdelegation an den Hof des Scherifen die den Erfolg hatte dass die Marokkaner den Wunsch äußerten die deutsche Industrie kennen zu lernen und im nächsten Jahr den Besuch in Berlin erwiderten wie ein Zeitgenosse schildert das Mannesmann abenteuer Ein Beispiel für die deutsche Unternehmenstätigkeit ist die Mannesmann Geschichte in Marokko Die Brüder Max 1857 1915 und Reinhard Mannesmann 1856 1922 hatten 1885 ein Verfahren zur Herstellung nahtloser Stahlrohre erfunden In den Boomjahren nach der Reichsgründung entwickelte sich die Mannesmannröhren Werke AG zu einem der größten Konzerne des Deutschen Reiches In der Geschäftsführung entwickelte sich die Überzeugung die Zukunft des Unternehmens liege im Ausbau der gesamten Wertschöpfungskette und so entwickelte sich Mannesmann vom reinen Stahlverarbeiter zum Eisen und Stahlkonzern Das Unternehmen übernahm nach 1908 Erz und Kohlezechen baute eigene Stahlwerke und beschäftigte sich mit der Veredlung und Weiterverarbeitung Ferner wurde eine eigene Handelsorganisation gegründet Eine Expansion in die USA scheiterte allerdings Ab 1903 befasste man sich am Unternehmenssitz in Remscheid zunehmend mit Marokko weil man dort der Ansicht war dass sich die Erzvorkommen von Südwest Spanien in Nordafrika fortsetzen müssten und so sandte man eine geologische Expeditionen durch Marokko Vor allem gelang es Reinhard Mannesmann als erstem Europäer Schürfrechte zu erhalten obwohl der Koran jede Entweihung von Erde durch Menschenhand verbietet Mannesmann sicherte sich bis 1913 Ansprüche und Eigentumsrechte auf 7 Millionen Hektar Land in Marokko für Abbaurechte von Erz Da Marokko damals noch eine relative Unbekannte auf der geologischen Karte war wucherten heftige Spekulationen über den Erzreichtum des Sultanats In einer politisch aufgeheizten Zeit verweigerte Mannesmann die Kooperation mit der Union des Mines auch internationale Schlichtungsversuche scheiterten bis 1914 Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurden die Besitzungen von Mannesmann durch die Franzosen requiriert und 1919 im Rahmen des Versailler Vertrages enteignet Marokkokrisen und der koloniale Wettlauf in afrika In die Zeit der Mannesmann Aktivitäten in Marokko fiel auch die zweite Marokkokrise die 1911 zum Ausbruch eines großen Krieges hätte führen können Im Frühjahr 1911 hatte Frankreich versucht ganz Marokko unter seine Kontrolle zu bringen Als Vorwand diente damals ein Hilfegesuch des damaligen Sultans Mulai Abd al Hafiz der in Kämpfe mit aufständischen Stämmen verwickelt war und Hilfe benötigte IM FOKUS au Centre Günter Hommes pixelio de Mannesmannhaus Remscheid Maison Mannesmann Remscheid Bilatéral 15 janvier 2015

Vorschau Bilatéral N° 56, Mai 2015 Seite 15
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.